Zoeken in deze blog

zondag 26 september 2010

Halve Marathon Texel am 26. September 2010

Halve Marathon Texel am 26. September 2010

Zusammen mit Walter Schul und Rainer Grandt von den Cool Runnings Brühl wollten Dirk und Michael ihren ersten Auslandsstart für die Multis in Angriff nehmen. Gegen 10:00 Uhr ging es, vom Campingplatz De Driehoek, zum Zielort Den Burg um von dort mit dem Shuttlebus zur Autofähre zu fahren. Dort angekommen ging es mit ca. 350 Läufern (vorwiegend Texelaner) auf die „Schulpengat“, die pünktlich um 12:30 Uhr ablegte und sich auf den Weg nach Den Helder machte. Dort wartete der Rest der 1.650 Läufer (mehr dürfen aus Sicherheitsgründen nicht auf die Fähre), die mit großen Applaus und unter Mithilfe einer Sambatruppe die Fähre enterten. Der auf dem Rückweg nach Texel herrschende Geräuschpegel ist einfach gigantisch. Um 13:25 Uhr öffnete sich das Tor des oberen Decks der Fähre und die Bürgermeisterin von Texel gab den Startschuss. Begrüßt von einigen hundert Zuschauern machten sich die Läufer auf die Strecken, ca. 1.000 auf die Halbmarathonstrecke und der Rest versuchte sich auf den 10 Kilometern. Von Beginn an versuchten Dirk, Michael und Walter als Dreiergruppe den angepeilten Schnitt von 5:00 Minuten/km zu laufen, was auch ganz gut funktionierte da die Strecke ausreichend Platz bot. In Den Hoorn trennten sich die beiden Strecken und dort warteten auch die ersten „eigenen“ Fans und wir wurden mit lautem Applaus begrüßt. Von hier aus ging es weiter in Richtung Waldgebiet und dann wartete bei Kilometer 13 auch schon der Strand mit dem allseits beliebten Dünenaufstieg am Ende. Christiane und Nicole hatten es sich nicht nehmen lassen und sich genau auf der höchsten Stelle postiert um uns anzufeuern. Mit schmerzenden Oberschenkeln auf der Düne angekommen, folgte eine Berg-und Talfahrt durch die Dünenlandschaft wieder zurück in den Wald. Hier trennte sich der Dreierzug, und Michael konnte sich ein wenig absetzen. Auf den letzten fünf Kilometern gab es immer wieder große Zuschauergruppen, die die Läufer lautstark anfeuerten. Mit weiter gleich bleibendem Tempo kam dann auch das Ziel in Den Burg bald in Reichweite. Der Zieleinlauf zum Groeneplaats war auch wieder von vielen, vielen Zuschauern (darunter auch der „General Manager“ Albert Middelboos von De Driehoek) gesäumt, so dass man sich genötigt fühlte auch noch die letzten Körner rauszuholen. Im Ziel hieß es dann 1:44:37 für Michael, 1:45:14 für Walter und Dirk finishte mit einer 1:46:14. Da bedeutete für Dirk im Vergleich zu seinem ersten Halbmarathon (im September 2009) eine Verbesserung von 36 Minuten – Wahnsinn! Alle drei waren mit Ihren Leistungen sehr zufrieden und freuten sich auf ein oder zwei frische Pils am Abend. Nicht vergessen wollen wir hier Susanne Eick, die für Ihren verletzten Mann, mit nur wenigen Wochen Vorbereitung das erste Mal einen 10-Kilometerlauf absolvierte, auch dazu herzlichen Glückwunsch.

Fazit: Aus unser Sicht einer schönsten Läufe überhaupt: Start von der Autofähre, superschöne Strecke, viele gutgelaunte Zuschauer und als Highlight ein Teilnehmershirt mit den aufgedruckten Namen aller Läufer. Die Startplätze für die diesjährige vierte Ausgabe waren übrigens in 11 Stunden ausgebucht.

Auch im nächsten Jahr wird Texel wieder das Ziel wahrscheinlich sogar für zwei Laufevents werden. Zum einen geht es am Ostermontag zu den „De Zestig van Texel“ und den Termin für den „Halve Marathon Texel“ ist auch schon fest im Terminkalender markiert. Zumal hier unser Albert, im Überschwang der Gefühle (und vielleicht auch nach einem Pils zuviel), das schriftliche Versprechen abgegeben hat auch auf den 10 Kilometern zu starten und das kann man sich eigentlich nicht entgehen lassen.

http://www.multisportsfriends.de/veranstaltungsberichte/